Mittwoch, 15. Oktober 2014

Schleudertrauma

Damit hätte der kleine kerl wohl auch nicht gerechnet... Das neun monatige hengstfohlen war begeistert beim spielen mit einem kumpel. Zum stall geht es einen sehr abschüssigen hang hinunter. Das hatten die beiden nicht eingeplant. Der eine schaffte zu bremsen, der andere konnte nach dem galopp den hang hinunter leider nicht mehr abbremsen und rannte frontal mit dem kopf gegen die stallwand. Erst sah es so aus wie wenn er das ganz gut überstanden hätte. Aber schon kurz danach konnte er seinen hals und kopf kaum mehr bewegen. Der tierarzt machte röntgenbilder. Und ein kleines wunder, es gab keine frakturen, "nur " eine ordentlich stauchung der hws. Die natürlich massiv schmerzen macht.. Wer so ein schleudertrauma selbst hatte , kann da mit reden. Und ordentliche kopfschmerzen hat er auch. Jetzt nach einer woche schmerzmitteln haben wir langsam mit der nachbehandlung angefangen. Schmerzbehandlung , muskelentspannung, vorsichtiges aufspüren von blockaden. Ein bisschen wirds schon noch dauern, aber er wird schon wieder. Der hatte echt glück, hätte nicht gedacht, dass das ohne fraktur und sonstigen komplikationen abgeht.. Wir hoffen das beste..

Keine Kommentare:

Kommentar posten