Sonntag, 18. November 2007

reitponys haben auch ihre ganz persönliche bürde zu tragen

immer wieder werden mir reitponys vorgestellt, die probleme haben in der täglichen arbeit. so was wie anflüge von ich will nicht, ich bin zickig, ich geh gegen die hand etc. ... für diese kleinen sportler und ihre kleinen reiter ist das manchmal schon schwierig, dass jeder mit seinen bedürfnissen nicht zu kurz kommt.die oft noch kleineren kinder haben einfach ein problem ,ihre ponys gut über den rücken zu reiten. da fehlt es an kraft, an können, an den körperlichen möglichkeiten, die pferde optimal zu arbeiten.die ponys nehmen dies meist auf ihre kappe und geben schön das köpfchen her und tun mit. aber oft wird halt der bewegungsablauf mit stabilisierter wirbelsäule "schön über den rücken" nicht erreicht. über die zeit machen die ponies dann doch zu im rücken, drücken den rücken weg, halten sich fest in der oberlinie, und ihre rumpfabfedernde muskulatur also die stoßdämpfung arbeitet nicht mehr . ein regelmäßiger korrekturberitt durch einen guten ausbilder ich weiß, dass ist schon wegen der größe schwierig, ist hier sinnvoll. regelmäßige ausflüge ins gelände helfen zu entspannnen und die seele baumeln zu lassen.einige dieser ponies kommen vor allem während der turniersaison regelmäßig alle 4 wochen zur behandlung, sodass sie optimal durch die harte wettkampfzeit kommen.

Keine Kommentare:

Kommentar posten